Atempause

Eine Atempause ist der kurze Moment zwischen Ausatmen und Einatmen beziehungsweise zwischen Ein- und Ausatmen. Nehmen Sie die Atempausen bei Ihnen selbst mal ganz bewusst wahr. Nicht nur einmal oder zweimal. Mindestens eine Minute lang. Und? Was fällt Ihnen auf? Richtig! Es beruhigt Sie. Atempausen bewusst wahrnehmen entschleunigt. 

 

Sehen Sie! Genau das mache ich im Moment. Und zwar noch bis im Frühjahr 2020, wenn die Natur wieder erwacht. Eine Atempause heisst nicht Nichts tun. Es ist nicht Faulenzen oder Herumhängen. Im Gegenteil: eine Atempause ist etwas Aktives. Es umfasst Tätigkeiten wie Anhalten, Ausruhen, Innehalten, Wahrnehmen, sich vorbereiten, Kraft schöpfen, Zeit haben, Nachdenken oder Loslassen. Atempausen haben zu tun mit Rhythmus und Rhythmus hat zu tun mit Balance. Ich brauche das nach diesem intensiven Jahr nun mal.

 

Wenn Sie mich aber brauchen, bin ich voll da. Präsent und bereit, Ihnen zu helfen. Melden Sie sich ungeniert. Ich werde mich darüber sehr freuen.